IG Hofenstrasse

mehr Sicherheit, weniger Lärm: Tempo 30
 

 

auch für die Hofenstrasse in Männedorf gilt:

Mehr Sicherheit, weniger Lärm: Tempo 30!

 

Der Gemeinderat Männedorf war einst verkehrspolitisch innovativ und hat auf verschiedenen Gemeindestrassen Tempo 30 eingeführt. Doch das ist lange her. Wir wünschen uns, dass er diese Politik mutig weiterverfolgt und die restlichen Gemeindestrassen auch in Tempo 30-Zonen umwandelt. Insbesondere die Hofenstrasse, die als Querverbindung und Tempo 50-Raserweg freudig benutzt wird. Seit 2006 (!) wird der Tempo 30-Wunsch immer wieder an den Gemeinderat herangetragen. Immer wieder lehnte der Gemeinderat ab.

Auf der Höhe des Tötzliwegs und der Schwerzi-, bzw. Kirchtobelstrasse überqueren viele Schulkinder die Hofenstrasse, welche durch den ungehemmten Verkehr und die unübersichtliche Situation gerade im Bereich „Hofenrank“ gefährdet werden. Es fehlen sowohl Schulweg-Markierungen, Radwegmarkierungen als auch Zebrastreifen. Der Gemeinderat Männedorf schreibt dazu (fast tönt es zynisch): „von 10 Personen, die von einem Auto mit 50 km/h angefahren werden, überleben nur gerade 3 den Unfall. Die Abhängigkeit von Fahrgeschwindigkeit und steigender Unfallgefahr prägen die geltenden Verkehrsvorschriften“ www.infrastruktur-maennedorf.ch. Was muss passieren, bis der Gemeinderat endlich handelt?

Im September 2019 beschlossen wir, eine Online-Petition zu starten. Ende Dezember 2019 haben bereits knapp 170 Personen unterschrieben, über 140 davon aus Männedorf. In den Kommentaren kommt eine grosse Sorge über die Schulwegsicherheit aber auch die Sicherheit der Seniorinnen und Senioren zum Ausdruck, die in den Alterszentren rund um die Hofenstrasse ihr Zuhause haben. 

Und aufs 2020 hin haben wir eine Interessengemeinschaft in Form einer einfachen Gesellschaft gegründet, das erlaubt uns, nachhaltiger am Thema zu bleiben.